Präambel

Das Schützenwesen mit all seinen Ausprägungen hat in Köln-Roggendorf/Thenhoven eine jahrzehntelange Tradition und ist im Bewusstsein der Bevölkerung tief ver­wurzelt.
Diese Tradition wurde in der Vergangenheit von der Schützenbruderschaft
St. Hubertus e.V.  - auch in schweren Zeiten - in hervorragender Weise gepflegt und ausgebaut.
Im Jahre 1989 hatte sich die Schützenbruderschaft St. Hubertus entschlossen, vielfachen Anregungen zu folgen und das Schützenwesen in Köln-Roggen­dorf/Thenhoven durch Zulassung von Schützenzügen, deren Mitglieder nicht zwingend der Bruderschaft angehören müssen, auszubauen. Diese Entscheidung hat zu einer weiteren, positiven Entwicklung der Schützentradition wesentlich beigetragen. 
In dem festen Willen, diesen von der Schützenbruderschaft St. Hubertus aufge­zeigten Weg weiter gemeinsam zu gehen, hat sich die

 „St. Hubertus“ Schützenbruderschaft 1929 e.V.,

bestehend aus dem

1. Zug der "St. Hubertus“ Schützenbruderschaft und dem

2. Zug "Spielmannszug TC Deutschmeister Köln"

 sowie die Schützenzüge

I.
Jägerzug "Flinke Junge",

2. Jägerzug "Stolzer Adler",

Jägerzug "Edelweiß",

Artilleriezug "Fremdenlegionäre",

1. Grenadierzug "Chapeau Claque",

Sappeurzug "Bärenfang"

 zur

Schützenbruderschaft „St. Johann-Baptist“ 1992 e.V.

Köln-Roggendorf/Thenhoven

 
zusammengeschlossen.

**********