Chronik 1994

Ingo Schauff, Zugführer des 1. Grenadierzuges "Chapeau Claque" als stellvertretender Vorsitzender und Michael Buchner vom 1. Artilleriezug "Die Fremdenlegionäre" als Schriftführer werden Nachfolger Ludwig Oepens und Markus Helmes'.
Wieder erfolgt eine Zuggründung. Der 1. Löschzug „Florianer“ um Zugführer Alfred Brandenburg startet im Mai.
Als erster Schützenbruder wird Peter Freiberg für seine 60jährige Mitgliedschaft geehrt. Heidi Lechner, die German-American Steuben Parade Queen, besucht unser Schützenfest und nimmt an den Festzügen teil. Als weiteren Ehrengast wird am Schützenfestsonntag der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Dr. Norbert Burger, im Festzelt begrüßt. Am Sonntagmorgen segnet Präses Franz Kruse die Regimentsstandarte während des Hochamtes in der Pfarrkirche. Beim Musikalischen Frühschoppen verleiht der Vorstand erstmals Offizierspatente. Dies sind Ernennungen auf Lebenszeit. Diese Ernennungen und späteren Beförderungen werden ab 1997 auch als Unteroffizierspatente vergeben. Schützen des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes, Zugführer, deren Stellvertreter sowie Zugspieße sind hiervon betroffen. Die Königsparade findet erstmalig am Quettinghof auf der Sinnersdorfer Straße statt. Der 1. Artilleriezug "Die Fremdenlegionäre" bleibt durch SM Uwe I. & Königin Sylvia Kulaga ein weiteres Jahr Königszug. Der 1. Scheibenschützenzug COLONIA stellt durch seinen Zugspieß erstmalig mit Frank II. Odrowski den Jungschützenkönig.